Die Konsumgüterinflation

Der Blog

bild vom Buchtitel

Das Buch · Folgen

Auch auf den Finanzmärkten jagt eine Hibisbotschaft die Andere und führt zu zunehmender Verunsicherung. Die Suprimekriese schwelt noch im Untergrund. Auch wenn sie oberflächlich gelöscht ist, wurden die Ursachen nicht beseitigt. Deutlich wird dies akuell bei der Kriese der amerikanischen Hypotheken-Riesen Fannie Mae und Freddie Mac. Auch hier sind die Lösungen auf eine kurzfristige Brandbekämpfung ausgelegt. Mit dem Zugang zu verbilligten Krediten kann man einen akuten Zusammenbruch verhindern, keinesfalls beseitigt man aber die Ursachen.

Jedem Guthaben muss auch ein Kredit gegenüber stehen. Daher werden massenhaft Kredite an Schuldner ausgegeben, die in einem schwierigeren Umfeld nicht in der Lage sind die Zins- und Tilgungslasten zu begleichen.

Wir benötigen nicht mehr Kredite, wir brauchen eine höhere Leistungsfähigkeit. Dies gilt nicht nur im Bezug auf persönliche Kredite, auch die gesellschaftliche Leistungsfähigkeit ist äußerst mangelhaft. Allen Beteuerungen zum Trotz, haben wir eine kontinuierliche Neuverschuldung. Von einer Tilgung der Staatsschulden ist keine Rede.

Die gegenwärtige Spaßgeselschaft ist nicht fähig, irgendwelche Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen bereit zu stellen. Doch sich mit Alternativen zu beschäftigen ist mühsam. Das zeigen auch die Reaktionen auf dieses Buch.

Das immer schwierigere Umfeld bekommen wir aber zwangsläufig. Die steigenden Rohstoffpreise und die Turbulenzen auf den Finazmärkten sind nur der Anfang. Die im Buch umfassend beschriebenen Entwickungen werden kommen.

René Schrei · Weingartshofer Str. 33 · 88214 Ravensburg
© 2008 -2018 by design rené schrei · mail: info@derschrei.com