Die Konsumgüterinflation

Der Blog

bild vom Buchtitel

Home

Buch Die Konsumgüterinflation

Unsere Zeit wandelt sich. Sie wandelt sich sehr schnell und die Faktoren welche die weitere Entwicklung beeinflussen, werden zunehmend unberechenbar und führen zu lang anhaltenden chaotischen Zuständen.

Das wirtschaftliche und politische System errodiert. Anders als beim der Wirtschaftskrise 2008 gibt es nicht den schnellen Zusammenbruch, auf den man mit entschossenem Handeln reagieren kann.

Nun bestimmt der Umgang mit Flüchtlingsströmen die politische Diskussion, der Ölpreisverfall hat für die Förderländer drastische Auswirkungen. Die reale Expansion ist erneut an ihre Grenzen gestoßen.

Wir produzieren - zwangsläufig - immer mehr Konsumprodukte, Maschinen zur Herstellung dieser Produkte, erschließen konventionelle und virituelle Vertriebswege damit Konsum immer problemloser und die Geschwindigkeit immer weiter erhöht wird.

Immer mehr wird unser Leben in allen Bereichen von den Zwängen dieser zunehmend abstrakten Konsumwunderwelt bestimmt.

Die entscheidende Frage ist nicht ob wir das weiterhin schaffen. Die Frage ist, ob wir es wollen. Wollen wir eine Lebensausrichtung, das unsere Lebenszeit voll umfassend vereinnahmt und uns so für Konsum und Wachstum versklavt?

Wenn wir Alternativen entwickeln wollen, müssen wir die Entwicklung unseres Lebensraumes verstehen. Hierzu leistet das Buch "Die Konsumgüeterinflation" immer noch einen grundlegenden Beitrag.

Wie stabil ist eine Welt die auf 1 und 0 aufbaut?

 

Um es vorneweg zu sagen: Diese Welt ist erstaunlich stabil. Doch holen wir etwas weiter aus.

Die gesamte digitale Welt basiert auf Programmen. Allem was in der digitalen Welt existent ist, liegt ein Programm zu Grunde. Jedem Bild, jeder Anweisung, jeder Berechnung liegt eine schriftlich formulierte basiert Anweisung, ein schriftlich formuliertes Skript zu Grunde. Programmier erschaffen diese Welten und die Ergebnisse sind dann Apps für unsere Handys, Computerspiele, Steuerungen für Autos und Geräte oder Buchhaltungs- und Datenbankprogramme.

Zwar werden diese Programme wiederum in verschiedensten Programmiersprachen geschrieben, doch die Basis ist immer die normale Schriftsprache. Zwar werden unzählige neue Begriffe, und neue Wörter mit spezifischen funktionellen Eigenschaften gebildet, doch wir verwenden zur Beschreibung unsere normalen Buchstaben, Zeichen und Sonderzeichen. Weiterlesen >

René Schrei · Weingartshofer Str. 33 · 88214 Ravensburg
© 2008 -2018 by design rené schrei · mail: info@derschrei.com